Zusammenfassung

10. November, 2023

Die Rondo Ganahl AG hat als Projektwerberin bei der zuständigen Behörde den Antrag auf Bewilligung eines thermischen Kraftwerks eingereicht.

Dabei soll das Rondo Kraftwerk im Wesentlichen durch die Verbrennung von Abfall betrieben werden und auf dem Betriebsgelände in Frastanz stehen um dadurch Wärmeenergie und elektrischen Strom zu erzeugen.

Dadurch kann die Rondo Ganahl AG ca. 80% des bisher benötigten Erdgases einsparen.

Bereits seit längerem wurde in den Vorarlberger Medien das Projekt – unter dem Titel: ENERGIEAUTONOMIE Frastanz – vorgestellt bzw. beworben.

.

Das Projekt Rondo Kraftwerk wird weitreichende nachteilige Folgen für die Umwelt mit sich bringen:

Die Verbrennung von rund 100 Tonnen Abfall täglich – oder mehr – wird in verschiedener Hinsicht schwerwiegende Folgen für die Umwelt mit sich bringen.

Die große Menge an Luftschadstoffen wird die Umwelt wegen der hier häufigen Inversion massiv belasten.

Bei ungünstiger Witterung wird es zu erheblicher Geruchsbelästigung und zur Gefährdung der Gesundheit kommen.

Langzeitmäßig bzw. mittelbar wird es zu überproportional hoher Belastung von Boden und Wasser mit Schadstoffen – vor allem im Bereich des Kaltluftsees – kommen.

Die Ablagerung von sogenannten PFAS (Per- und polyfluorierte Alkylsubstanzen) und Schwermetalle werden mittelbar Gärten/Äcker/Wiesen/Sportplätze/Freizeitanlagen und sonstige Flächen belasten.

Daher sagen wir – die besorgten BürgerInnen – dass Frastanz kein geeigneter Standort für ein derartiges Kraftwerk ist.

Beziehungsweise dass dies ein problematischer Standort ist, weil das Rondo Kraftwerk bzw. die große Abfallverbrennungsanlage zwischen bestehende Wohnhäuser gebaut werden wird.

Das Vorhaben wird also nicht in eine Industriezone gelegen sein – sondern im Siedlungsbereich bzw.  im Nahbereich wo Menschen seit Jahrzehnten wohnen.

Verständlicherweise wird es die nächst gelegenen Nachbarn am härtesten treffen – falls die Abfallverbrennungsanlage an diesem Standort bewilligt wird.

Neben der akuten Gefährdung der Gesundheit – wie sie hier im Nahbereich situationsbedingt auftreten kann – wird es mittelbar wegen der hohen Schadstoffbelastung zur langzeitmäßigen Gefährdung der Gesundheit der Bewohner kommen.

.

Insgesamt wird die Emission des Rondo Kraftwerks an diesem ungünstigen Standort zu hoher Belastung der Umwelt führen – wobei die hier in nächster Nähe lebenden Bewohner am meisten betroffen sein werden.

Abgesehen von den Belästigungen und der Gefährdung der Gesundheit werden die Liegenschaften (Grundstücke/Wohnungen/Wohnhäuser) entwertet  werden – und zwar umso mehr je näher sie beim Kraftwerk gelegen sind. Auch weiter davon entfernte Liegenschaften werden dadurch nachteilig betroffen werden.

.

Der Walgau – vor allem Frastanz und Umgebung wird zur benachteiligten Region Vorarlbergs.

.

Und dabei gibt es keine wirkliche Notwendigkeit für eine Abfallverbrennungsanlage am Standort in Frastanz.

.

.

.

.
weiter zum Beitrag: aktueller Verfahrensstand
.

weiter zur Startseite

.

weiter zur Übersicht aller Veröffentlichungen

.